10 Jahre Deutsch-Türkisches Wirtschaftszentrum

Das erste Zentrum für Unternehmer mit Migrationshintergrund wurde 2004 eröffnet

Die Vorreiterrolle Mannheims auf dem Gebiet der zielgruppenspezifischen Wirtschaftsförderung belegt dieser Tage ein Jubiläum eindrucksvoll – das Deutsch-Türkische Wirtschaftszentrum feiert sein bereits 10jähriges Bestehen: Im April 2004 wurde das dtw als erstes Zentrum für Unternehmer und Unternehmerinnen mit Migrationshintergrund in ganz Deutschland eröffnet. Vor dem Hintergrund eines hohen Anteils an türkischen und türkischstämmigen Einwohnern wurde es konzipiert, um speziell diese Bevölkerungsgruppe bei der Gründung und Existenzfestigung ihres Unternehmens zu unterstützen und die Zusammenarbeit von deutschen und türkischen Firmen zu stärken. Denn türkische Existenzgründer und Existenzgründerinnen haben mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen – sie sind besonders oft von Arbeitslosigkeit betroffen, haben teilweise Sprachbarrieren und häufig mangelt es auch an kaufmännischen Kenntnissen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sie sich vor deutschen Beratungsangeboten und Behörden scheuen. Gefördert aus Mitteln der EU-Förderprogramme Ziel 2 und Ziel 3 wird in einem denkmalgeschützten Jugendstilhaus in U 6,16 in der Mannheimer Innenstadt, in dem sich zuvor Sozialwohnungen befunden hatten, seit inzwischen zehn Jahren genau diesen Problemen entgegengewirkt – durch professionelle Gründerberater, die selbst türkische Wurzeln haben. Sie informieren über die Tragfähigkeit von Geschäftsideen, Finanzierungsmöglichkeiten, helfen bei der Erstellung von Businessplänen, vermitteln Verkaufs- und Verhandlungstechniken und unterstützen bei der Erstellung von Kunden- und Marktanalysen. Auch Unternehmen, die ihre Feuertaufe schon bestanden haben, finden im dtw hilfreiche Ansprechpartner, zum Beispiel bei der Auswahl geeigneter Mitarbeiter oder bei der Optimierung von Arbeitsprozessen.


Das Angebot kam zur richtigen Zeit: Unter anderem verursacht durch die damals bestehende Möglichkeit der vom Arbeitsamt unterstützten Gründung einer sog. ICH-AG nahmen noch im Eröffnungsjahr 57 Existenzgründer und -gründerinnen an einer Beratung im dtw teil, neun Jungunternehmer mieteten sich sogar direkt in die angebotenen Büroräumen ein. Wenige Zeit später waren es schon 16 junge Entrepreneure und das Haus voll ausgelastet.

Insgesamt wurden im Laufe der Jahre 35 Unternehmen im dtw angesiedelt, 170 Arbeitsplätze geschaffen und weit über 400 Beratungen durchgeführt. 2010 gehörte das Zentrum mit seiner Migrantenförderung zu den Finalisten des RegioStars Awards, der jährlich von der Europäischen Kommision in Brüssel an innovative Projekte vergeben wird. 2012 folgte die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort“ beim Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“. Das dtw wird von Beginn an von Kanber Altintas geleitet, in den ersten Jahren unterstützt von Joachim Quast und seit 2012 von Burak Bas. Seit 2011 gehört es zur mg:gmbh, der gemeinsamen Betreibergesellschaft aller Mannheimer Gründungszentren.

Weitere Informationen unter www.dtw-mannheim.de

 

Über die mg: mannheimer gründungszentren gmbh

Die mg: mannheimer gründungszentren gmbh ist die Betreibergesellschaft der zielgruppenorientierten Gründungszentren MAFINEX-Technologiezentrum, Musikpark Mannheim, ALTES VOLKSBAD – CREATIVE BUSINESS, gig7 Gründerinnenzentrum, MATex, Deutsch-Türkisches-Wirtschaftszentrum sowie des Clustermanagements Musikwirtschaft Mannheim & Region. Die Tochtergesellschaft der Stadt Mannheim ist die größte Fördereinrichtung für Existenzgründer in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter www.mg-gmbh.net.

 
Abdruck frei / Bildmaterial auf Anfrage / Bitte um Belegexemplar

 

Pressekontakt:

Sabrina Morasch

Tel.: 0171 – 70 24 39 5

E-Mail: presse@mg-gmbh.net

Artikel als PDF Downloaden